Katzen
In meiner Familie gab es immer Katzen.

Da gab es Oskar I vor meiner Geburt.

Oskar II musste wegen mir abgegeben werden, da ich an einer sehr straken Katzenhaarallergie litt.

Diese verschwand und so bekamen wir unseren "Muckel" Oskar III
Oskar III mochte niemanden außer meine Schwester und eine Nachbarin und Freundin meiner Mutter Brigitte.

Zu Oskar III bekamen wir unsere Cleo, ein völlig neorotisches aber liebes Tier, die von einem Dobermann unter einer Parkbank in Hannover gefunden wurde.
Cleo (1989) verschwand spurlos, in dieser Zeit waren bei uns viele Katzenfänger unterwegs.

Aus dem Tierheim Heidelberg bekamen wir unsere Sissi, sie war eine Streunerin und nach kurzer Zeit verschwunden und von einer Nachbarin tot am Strassenrand gefunden worden. (Frühsommer 1989).

"Nie mehr Katzen" hieß es bei meiner Mama.

Und eines Tages kam meine Mama mit 2 Katzenbabys aus dem Heidelberger Tierheim.
Maxi (w) und Mortiz (m).
Das war am Freitag, den 13.10.1989!

Oskar III starb an einer Bauchfellentzündung 1990.

Zwischendurch fanden wir eine völlig verhungerte und ausgetrocknete Katze auf einem Friedhof - unser Klärchen .
Sie mussten wir leider einschläfern lassen, da es ihr nur gut ging wenn sie Aufbauspritzen bekam. Zwei Tage später ging es ihr immer wieder schlecht (Mai 1991).

Und dann ist da noch Paul in unser Leben getreten (1996).Meine Mutter  liebt "Rote"-Kater und war hin und weg als sie ihn im HD-Tierheim am Tag-der-Offenen-Tür entdecke.
Und zwei Tage später zog Paulchen bei uns ein, er war damals circa 1 Jahr alt.
Paulchen hat die ersten Tage nur geschnurrt, war sehr schreckhaft und ängstlich. Er musste zudem noch schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht haben. Auch heute zeigt er in manchen Situationen, dass er geschlagen worden sein muss.

Paul lebt heute noch bei meiner Mutter!
Außerdem lebt seit September 2003 Jimmy bei meiner Mutter. Er ist aus dem Speyerer Tierheim.

Moritz starb an einem Lebertumor 2001.

Maxi starb am 9. April 2005

Meine Schwester hat seit 1999 auch zwei Katzen. Sie heißen Lea und Bille.
Die beiden wurden zusammen in Italien von einer Tierschützerin am Strand gefunden.

Nach   Maxi hieß es auch bei mir
"Nie wieder eine Katze",
"Keine Katze der Welt wird je so sein wie mein Max"

Dieses Vorhaben hielt nicht lange an, im Oktober 2006 zog mein ca. 6 Monate alter Merlin bei mir ein.
Merlin war schwer krank, kurz vor dem Nierenversagen mit Blasenentzündung. Nach fast 2monatiger Behandlungsdauer ist er nun wieder vollständig gesund.
Merlin lebt inzwischen bei meiner Mutter, da er bei mir einsam war. Er mag es nicht alleine zu sein, und bei meiner Mutter hat er Katzengesellschaft (Paul), Henry (Hund) und meine Mutter ist auch viel Zuhause.
Seit Juni 2008 ist Merlin vermisst.
   
zurück zur Auswahl zurück zu Tiere